Akupunktur als Anti-Aging Maßnahme

Anti-Aging – Kosmetische Akupunktur

Akupunktur als Anti Aging Maßnahme

© Syda Productions – Fotolia.com

Neben den vielen gesundheitsfördernden Wirkungen der Akupunktur, beherrscht diese Therapie seit kurzem in der westlichen Welt auch die Schönheitsindustrie.

Denn kosmetische Akupunktur ist ein neuer Trend, der in China seinen Ursprung hat. Es war vor allem die Ming-Dynastie, die zwischen 1368 und 1655 n.Ch. herrschte, die genauere Anleitungen für die Akupunktur als kosmetische Gesichtsbehandlung verfassen lies.

Heute gilt die Nadeltherapie als bedeutender Faktor für Anti-Aging-Maßnahmen.

Wirkung ist einfach erklärt

Wer sich fragt, was Akupunktur für die Schönheit eines Menschen tun kann, so ist dies einfach erklärt. Denn sie kann unterschiedliche Effekte auf der physiologischen Ebene erzielen. Dazu gehört eine deutliche Verbesserung der Durchblutung, der Mikrozirkulation, von Haut und Muskulatur im Gesicht. Zusätzlich wird die Kollagenproduktion gesteigert, womit sich das Bindegewebe deutlich festigt. Gleichzeitig verringert die Nadeltherapie die Spannung der Gesichtsmuskulatur, die in der Folge zu Faltenbildung im Gesicht führen kann. Verhindert werden somit vor allem die als Lach- und Sorgenfalten bezeichneten Auswirkungen.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass durch Akupunktur im Gesicht vor allem ein gesünder wirkender Hautton entsteht, der einen positiven Gesamteindruck der Persönlichkeit gewährleistet. Kleinere Fältchen im Bereich von Augen, Mund und Stirn, aber auch Hals und Dekolleté werden deutlich gemindert. Dunkle Hautpartien, etwa unter den Augen, werden ebenso deutlich reduziert wie Schwellungen. Ein etwaiges Doppelkinn wird gestrafft und absackende Hautpartien entsprechend angehoben. Aber auch das Hautbild verändert sich deutlich und zwar vor allem dann, wenn die Haut eher großporig ist oder die betreffende Person unter Akne oder anderen Hautstörungen leidet.

Sonderform der kosmetischen Akupunktur

In Sachen Nadelung gibt es vor allem aus Asien und den USA unterschiedliche Methoden, die Anwendung finden. Eine der bekanntesten davon ist die sogenannte Miso-Akupunktur, die in Südkorea entwickelt wurde. Bei dieser Methode werden die Akupunkturnadeln entlang der individuellen Gesichtsmuskeln direkt in das Gewebe eingeführt. Damit werden Haut, Bindegewebe und Muskulatur im Gesicht direkt angesprochen. Ausgangspunkt für die Einstiche ist dabei weder ein spezieller Akupunkturpunkt, wie es ihn in der klassischen Behandlung der Akupunktur gibt, sondern viel mehr gewisse Punkte in der muskulären Anatomie des Gesichts.

Für die Miso-Akupunktur werden sehr dünne Nadeln, die lediglich einen Durchmesser zwischen 0,12 und 0,14 Millimeter haben und über eine besondere Beschichtung verfügen, verwendet. Das hat natürlich auch den Vorteil, dass der Betreffende den Einstich kaum wahr nimmt und überhaupt keine Schmerzen empfindet. Die Nadeln bleiben mindestens 30 Minuten und höchsten 45 Minuten im Gewebe, bevor sie wieder entfernt werden. Die gesamte Behandlung mit Miso nimmt in etwa 70 bis 90 Minuten in Anspruch. Um eine längerfristige Verbesserung der Hautstruktur und des Wohlbefindens zu erreichen, sollte zu Beginn der therapeutischen Maßnahme drei Mal wöchentlich die Nadeltherapie in einer Sitzung angewandt werden. Auch wenn die Behandlungsdauer natürlich individuell je nach Alter und Konstitution der betreffenden Person abgestimmt wird, so gehen Experten davon aus, dass ab einem Alter von 40 Jahren ca. 15 Sitzungen und ab einem biologischen Alter von 50 Jahren mindestens 20 Therapiesitzungen notwendig sind, um einen deutlich sichtbaren Effekt in der Hautstruktur des Gesichts zu erreichen, der auch länger anhält.

Wer sich für eine kosmetische Gesichtsakupunktur entscheidet, der sollte darauf achten, dass keine erfolgsgefährdenden Wechselwirkungen in Betracht kommen. Diese könnten etwa sein, wenn der Patient im Zeitraum der Behandlung akute Infektionserkrankungen mit Fieber hat oder Medikamente zur Blutgerinnung einnehmen muss. Auch eine Schwangerschaft oder ein plötzlicher Migräneanfall gelten als Grund, von einer kosmetischen Akupunkturbehandlung vorerst Abstand zu nehmen.

Kosmetische Akupunktur gilt als wissenschaftlich fundierte Therapie

Anti-Aging Maßnahmen haben für viele eine deutlichen Beigeschmack und werden oft nur als Geschäftemacherei empfunden. Doch wer sich auf kosmetische Akupunktur einlässt, kann umfassende Studien, die einen Behandlungserfolg unterstreichen, seiner Entscheidung zugrunde legen. Immerhin wurde in der Zeitschrift International Journal of Clinical Acupuncture über eine Studie mit 300 Teilnehmern berichtet, von denen satte 90 Prozent deutlich sichtbare und feststellbare Auswirkungen aufwiesen. Eine Studie aus dem Jahr 2012 kommt zudem zu dem Schluss, dass Gesichtsakupunktur eine deutliche Erhöhung des Wasser- und Ölgehaltes der Haut der behandelten Personen zur Folge hat.